D1-Jugend 21/22

Spielbericht zum Testspiel gegen den SV Mering (3:4)

Donnerstag, 26. August 2021, 12:31 Uhr


Am 01.08 empfingen wir zu unserem nächsten Testspiel kurzfristig den SV Mering. 

Wir starteten selbstbewusst in die Partie und konnten bereits nach 3min das erste Mal in den Meringer Strafraum eindringen, als Tim nach einem Ballgewinn ins 1gegen1 ging und nur unfair gestoppt werden konnte. Nach längerem Überlegen entschied sich der Schiedsrichter dann auch dafür, auf den Punkt zu zeigen und uns den gerechtfertigten Strafstoß zuzusprechen. Diesen konnte Maxi dann sicher zum 1:0 verwandeln. Leider hatte unsere Führung nicht allzu lange bestand, denn in der 7.Minute konnten die Meringer ausgleichen, nachdem wir im Strafraum einen Stellungsfehler hatten. Das Spiel war daraufhin offen. Es gelang uns gut, den Ball abzufangen, bevor er in die Nähe unseres Strafraums kam, zugleich mussten wir jedoch stets auf der Hut vor den schnellen Meringer Offensivspielern sein. In dieser Phase des Spiels hatten beide Mannschaften dadurch Offensivaktionen und Torabschlüsse. Nach einem individuellen Fehler in der Abwehr konnten die Gäste dann die 1:2-Führung erzielen. Glücklicherweise fanden unsere Jungs jedoch ins Spiel zurück und blieben dran. Nach einem weiteren Ballgewinn im Mittelfeld spielte Niklas dann einen genialen Pass auf Tim, der mit sehr gutem Timing in die Tiefe lief und das Zuspiel gekonnt zum 2:2 verwerten konnte. Dieses Tor gab uns weiteren Auftrieb und wir konnten das Spiel zunehmend in die Hälfte der Meringer verlagern. Kurz vor der Halbzeit dann belohnten wir uns abermals für unser Pressing, als wir einen Fehlpass der Gegners provozierten, wodurch der Ball bei Maxi landete, der den Ball per Flachschuss platziert im Eck versenken konnte. Dies bescherte uns eine 3:2-Führung, die auch bis zur Halbzeit Bestand haben sollte, da beide Teams daraufhin nicht mehr viel zuließen. 

In der Halbzeit lobten wir das Pressing und die Tatsache, dass wir einige Torchancen hatten, nahmen uns gleichzeitig aber vor, noch besser zu verschieben und zu verhindern, dass unsere Offensive überspielt wurde. 

Die zweite Halbzeit begann für uns denkbar ungünstig, da die Meringer mit dem ersten Angriff über außen direkt den 3:3-Ausgleich erzielen konnten. Vorausgegangen war die angesprochene Situation, dass unsere Offensive überspielt wurde. Das Spiel wurde dann zwischendurch auf beiden Seiten etwas ungenau, wodurch es zu vielen Zweikämpfen und Einwürfen kam, was einen etwas zäheren Spielfluss zur Folge hatte. Ein ähnliches Szenario wie beim 3:3 führte dann zum 3:4, als der Ball nach einer Flanke in unserem Tor landete. Wenngleich die Meringer griffiger als in Halbzeit 1 agierten, machten wir uns das Leben zum Teil selbst schwer, indem wir zu wenig Bewegung im Spiel hatten und oft nicht die beste Entscheidung in Sachen Passspiel trafen. Dennoch hatten wir doch Dominik und Max auch in dieser Phase gute Abschlussgelegenheiten. Die Meringer blieben währenddessen bei Kontern aber ebenfalls gefährlich. Man merkte beiden Teams das intensive Spiel an, wodurch beide  Mannschaften die letzte Durchschlagskraft fehlte, um nochmal zum Torerfolg zu kommen, weshalb es beim 3:4 blieb. 

Fazit: 

Es bleibt festzuhalten, dass wir ähnlich wie im Scheuring-Spiel offensiv gute Ideen hatten und die spielerische Lösung gesucht haben. Anders als dort jedoch gelang es uns nicht immer, mit dem erhöhten Gegnerdruck umzugehen. Defensiv waren wir dieses mal mehr gefordert, wobei wir dann oft gut, teilweise aber auch noch nicht so strukturiert verteidigt haben. 

Gut war heute wieder unser Pressing, vor allem in der ersten Halbzeit. Allgemein hatten wir in der ersten Halbzeit eine gute Intensität und haben durch zwei individuelle Fehler eine verdientermaßen höhere Führung leider aus der Hand gegeben. Unser zentrales Problem in Halbzeit 2 war dann wie gesagt, dass wir in der Offensive nicht mehr griffig genug waren und das Stellungsspiel teilweise nicht gut war. Dadurch konnten die Meringer teilweise zu leicht unser Mittelfeld überspielen und auf die Abwehr zulaufen. Hier müssen wir uns auf jeden Fall noch in Sachen Taktik und Intensität verbessern. 

Wir können also heute, vor allem aus Halbzeit 1, selbstverständlich auch positives mitnehmen, müssen aber auch die Fehler aus Halbzeit 2 ansprechen und verbessern, damit uns solche Gegentore nicht mehr passieren. Auch in der zweiten Hälfte kann man den Jungs das Engagement keineswegs absprechen, doch da waren wir in der ein oder anderen Situation leider nicht clever und konzentriert genug, um es dem Gegner noch schwerer zu machen. 


Insofern können wir natürlich mit dem Ergebnis und der Leistung (nur) teilweise zufrieden sein, wollen und werden aber natürlich weiterhin positiv bleiben, die "Fehler" aufarbeiten und versuchen, die guten Ansätze weiter zu

etablieren.